Gender-Report 2010

Geschlechter(un)gerechtigkeit an nordrhein-westfälischen Hochschulen

Fakten | Analysen | Profile

Mit dem Inkrafttreten des Hochschulfreiheitsgesetzes am 01.01.2007 sind die Hochschulen in Trägerschaft des Landes NRW zu Körperschaften des Öffentlichen Rechts geworden. Im Landesgleichstellungsbericht werden sie deshalb seit 2007 nicht mehr erfasst.

Im LGG-Bericht heißt es hierzu: „Das MIWFT wird hier, um dem Informationsrecht des Landtags Rechnung zu tragen, zukünftig in regelmäßigen Abständen durch das Netzwerk Frauenforschung einen Gender-Report zur geschlechtergerechten Hochschule erstellen lassen.“ (MGFFI 2008: 46).

Der Gender Report 2010 umfasst verschiedene Analysen zur Entwicklung der Gleichstellung an den Hochschulen in NRW. Er macht Erfolge und Misserfolge sichtbar. So wird beispielsweise erkennbar, welche Hochschulen bereits über paritätisch besetzte Leitungsgremien verfügen, aber auch, welche Hochschulen keine Frauenförderpläne aufstellen und damit gegen öffentliches Recht verstoßen.

 

Quellenangabe: Becker, Ruth/Casprig, Anne/Kortendiek, Beate/Münst, A. Senganata/Schäfer, Sabine (2010): Gender-Report 2010. Geschlechter(un)gerechtigkeit an nordrhein-westfälischen Hochschulen. Fakten, Analysen, Profile. Studien Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung Nr. 9. Dortmund/Essen.

Autorinnen

Ruth Becker, Anne Casprig, Beate Kortendiek, A. Senganata Münst, Sabine Schäfer

PDF Download

Lesen Sie den Genderreport online oder laden Sie ihn herunter.
Zum Downloadbereich

Druckversion bestellen

Bestellen Sie die Druckversion des Genderreports kostenlos bei der Koordinations- und Forschungsstelle des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW.
Direkt zur Online Bestellung